17. April 2015

bbw Erzieher kreieren "dritten Erzieher"

+Der Raum als dritter Erzieher

Ein anregungsreicher Raum wird oft als "dritter Erzieher" bezeichnet, denn Kinder eignen sich über die Gestaltung ihres Lebensraums einen Teil der kulturellen und sozialen Umwelt an. Unsere drei sozialpädagogischen Fachschulklassen sind das Thema, wie man auf den Fotos sehen kann, kreativ und analytisch angegangen.

Zur Methode: "Wahrnehmendes Beobachten" (Gerd. E. Schäfer) ist eine sozialpädagogische Methode, die Selbstwahrnehmung immer einschließt. Gerade für die Arbeit mit Kindern ist es unerlässlich, sich auch biografisch selbst zu reflektieren.

Die eigene Kindheit unter dem Aspekt "Raum" zu betrachten, bedeutete für die angehenden Erzieherinnen und Erzieher aller drei sozialpädagogischen Fachschulklassen innerhalb des Themenfeldes 11 "Lebensraumgestaltung", sich zu erinnern und ein tatsächlich erlebtes, ein heiß gewünschtes, ein lange erträumtes "Kinderzimmer im Karton" zu gestalten.

Diese ganz einmalige Wahrnehmung kindlichen oder aber jugendlichen Wohnens stellten die Studenten einander danach facettenreich vor und analysierten ihre Raumgestaltung in Hinsicht auf die "Design Tools" und die Funktionselemente konkreter Raumgestaltung.

Abschließend erfanden sie Formen und Namen für die Ergebnisse, die selbstredend sind: "Traumzimmer" und "Kinderzimmerhochhaus".

Angelika Oswald

>> Mehr zur Erzieherausbildung an der bbw Fachschule für Sozialpädagogik finden Sie hier.


Zurück