soziale Berufe

Ausbildung Sozialassistent / Sozialassistentin

+Sozialassistent

Termin: 04.09.2017

Dauer: 2 Jahre inkl. 3 Praktika von 4, 6 und 8 Wochen

Abschluss: Staatlich geprüfte Sozialassistentin bzw. Staatlich geprüfter Sozialassistent

Ort: Berlin-Karlshorst

Kontaktformular

Ihre persönlichen Daten:

* = Pflichtangaben.














Wählen Sie Ihren Starttermin:


Ihre Nachricht an uns:






Der/die Sozialassistent/-in (Sozialhelfer/-in) ist ein Basisberuf für Pflege- und Sozialberufe. Sozialassistenten sind meist für die Pflege und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und gehandikapten Menschen tätig.

Der staatlich geprüfte Sozialassistent / die staatlich geprüfte Sozialassistentin verfügt über Basiskompetenzen, die sie/ihn befähigen, in pflegerischen und in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern unterstützend tätig zu werden. Daraus ergeben sich Einsatzmöglichkeiten der Sozialassistentin / des Sozialassistenten z.B. in Krankenhäusern, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Alten- und Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, aber auch in Privathaushalten. Der Sozialassistent / die Sozialassistentin unterstützt die jeweiligen Fachkräfte der Einrichtungen und übernimmt die ihm/ihr übertragenen Aufgaben selbstständig.

Die Verzahnung von Theorie und Praxis und unterschiedlichen Lernorten ist durchgängiges Prinzip der gesamten Ausbildung der Sozialassistenten. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern eine dem breiten Spektrum des sozialen Bereiches entsprechende Vielfalt praktischen Wissens zu ermöglichen.

Im Rahmen der berufspraktischen Ausbildung werden Pflichtpraktika in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe (in der Regel sollte dies eine Kindertagesstätte sein), in einer Einrichtung der Behindertenhilfe und in einer Pflegeeinrichtung absolviert.

Der Abschluss als Staatlich geprüfte Sozialassistentin bzw. als Staatlich geprüfter Sozialassistent ermöglicht in Verbindung mit dem mittleren Abschluss den Zugang zur weiterführenden beruflichen Qualifikation an der bbw Fachschule, Fachbereich Sozialwesen z.B. zur Erzieherin / zum Erzieher oder zur bbw Fachoberschule.

Zugangsvoraussetzung zur Ausbildung Sozialassistent / Sozialassistentin ist mindestens der Hauptschulabschluss.

Lernbereich Deutsch/Kommunikation

Das Fach Deutsch / Kommunikation vermittelt der zukünftigen Sozialassistentin / dem künftigen Sozialassistenten wichtige Kenntnisse über Sprache, Kommunikation und Arbeitsmethoden. Wir befähigen unsere Schülerinnen und Schüler, in unterschiedlichen Unterrichts-, Berufs- und Alltagssituationen den wechselnden Anforderungen des mündlichen und schriftlichen Sprachgebrauchs gerecht zu werden. Wir befähigen die zukünftige Sozialassistentin / den zukünftigen Sozialassistenten, die kreativ-schöpferischen Potentiale auszuloten und eröffnen ihnen Wege, die Wahrnehmung für gestalterische Fragen sowie ihr Sprachbewusstsein zu sensibilisieren.

Mathematik

Der Mathematikunterricht in der Ausbildung Sozialassistent / Sozialassistentin ist stark praxisorientiert. Die in den Schuljahren 7 bis 10 erworbenen mathematischen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten werden gefestigt und ausgebaut. Die Stoffgebiete des Mathematikunterrichts sind eng mit den Lernfeldern des fachpraktischen Unterrichts verbunden und unterstützen diesen. Die Schülerinnen und Schüler erwerben das mathematische Basiswissen für ihren späteren beruflichen Einsatz.

Englisch

Entsprechend den Vorgaben des Rahmenplans werden im ersten Ausbildungsjahr Themenbereiche wie "Education and work" oder "Leisure and health" behandelt. Im zweiten Jahr stehen neben dem Thema "Raising children" soziale Aspekte der Gesellschaft im Vordergrund: "Old age and people in need of care", "People with special needs", "Poverty and the welfare state" und "Ethnic minorities". In jedem Halbjahr wird eine Klassenarbeit geschrieben, pro Ausbildungsjahr kommt ein weiterer Leistungsnachweis in Form eines Vortrags bzw. einer Präsentation hinzu. Abschließende Prüfungen finden im Fach Englisch nicht statt. Am Ende des Bildungsgangs erreichen die Unterrichtsangebote einen sprachlichen Schwierigkeitsgrad, der dem Niveau des Mittleren Schulabschlusses bzw. dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen entspricht. Wer sich fit genug fühlt, kann die LCCI-Prüfung beim bbw belegen!

Musisch-gestalterischer Bereich

Ziel des Unterrichts ist die Erweiterung und Vertiefung der musisch- gestalterischen Grundbildung. Die Möglichkeiten, sich selbst im Unterricht auszuprobieren, eigene Fähigkeiten und Grenzen zu erkennen, aber auch soziale Erfahrungen zu sammeln, wie die Arbeit in der Gruppe und das Erleben von Achtung und Toleranz , dienen der Auseinandersetzung der Sozialassistenten mit sich selbst als Persönlichkeit.

Der Unterricht ist auf Prozesse des Experimentierens mit Materialien und bildnerischen Verfahren, des Übens handwerklicher Fähigkeiten und der individuellen Gestaltung bildnerischer Aufgaben gerichtet. Die musikalische Grundbildung ist darauf orientiert, positive Erfahrungen im Umgang mit Musik zu sammeln. Es geht um eigenes Singen, Musizieren und Bewegen nach Musik, ein spielerisches, experimentelles und übendes Einlassen auf musikalische Prozesse. Durch die Auseinandersetzung mit der Vielfalt musikalischer Ausdrucksformen wird eine vorurteilsfreie Begegnung mit Musik gefördert.

Wirtschafts- und Sozialkunde

Das Fach Wirtschafts- und Sozialkunde ist das Kernfach der politischen und ökonomischen Bildung in der Berufsfachschule für Sozialassistenz. Zielsetzung ist, den Schülerinnen und Schüler die Wichtigkeit eigenverantwortlichen Handelns und Urteilsfähigkeit für eine soziale Arbeit in der Gesellschaft zu vermitteln. Hinzu kommen für die Berufsausbildung wesentliche wirtschafts- und rechtskundliche Inhalte. Das Handlungskonzept im Sozialkundeunterricht geht von der Grundüberlegung aus, dass Sozialkunde mehr ist als die rein intellektuelle Aneignung von Sach- und Fachwissen.

Wesentliche zu erwerbende Kompetenzbereiche sind:

  • die Bewusstwerdung der persönlichen Situation im Übergang zur Berufsausbildung;
  • die Entwicklung von Einstellungen und Haltungen;
  • das aktive Teilnehmen an Gesprächen und Diskussionen;
  • die Perspektive von "Anderen" übernehmen können;
  • die eigenen Interessen in Wirtschaft und Gesellschaft wahrnehmen zu können;
  • das gezielte Beschaffen und Bewerten von Informationen.

Sport und Gesundheitsförderung

Der Unterricht vermittelt Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen im Hinblick auf den Umgang mit dem eigenen Körper sowie die Anwendung dieser Kenntnisse in der beruflichen Praxis. Gesundheitsförderndes Bewegungsverhalten und soziale Handlungskompetenzen werden im Unterricht durch Spiel, Sport und Bewegung entwickelt. Bewegungsangebote für verschiedene Zielgruppen im Berufsfeld Sozialassistentin / Sozialassistent werden initiiert und gestaltet.

auf Anfrage im Schulsekretariat (Frau Lamers)

Bei Vorlage entsprechender Bescheide über das Einkommen kann das monatliche Schulgeld gemäß einer Schulgeldtabelle reduziert werden. Die Ausbildung ist Schüler-BAföG-anerkannt (www.bafoeg.de). Außerdem kann ab zweitem Schuljahr ein Bildungskredit beantragt werden.


zurück